Sicherheit als Standard


Über unser verwendeten Winkhaus Beschlag erfahren Sie hier mehr.

 

Sicherheit für Ihr Zuhause

Der Schaden durch Einbrüche betrug 2011 ganze 369,5 Millionen Euro und die Aufklärungsrate war dabei mit knapp 15% sehr gering. Der Schutz vor Diebstählen und Einbrüchen sollte für Ihre Wohnung oder Ihr Haus also einen großen Stellenwert einnehmen. Egal, ob Sie gerade neu bauen oder eine bestehende Immobilie besitzen.

 

Einbruchsversuch

Denn Einbrecher werden mittlerweile immer dreister. 40% der Wohnungseinbrüche finden heutzutage tagsüber statt. Reihenhäuser, Doppelhaushälften, Geschäftsräume, Mehrfamilienhäuser – Einbrecher machen da häufig keinen Unterschied und stellen den Zugang oft mit einfachsten Mitteln her. Wenn die Täter durch das Fenster einsteigen, dann tun das 80% indem sie das Fenster oder die Fenstertür aufhebeln. Ca. 5% schlagen ein kleines Stück der Scheibe auf Höhe des Fensterhebels ein, um so hinein zu gelangen. Das Aufhebeln erfolgt meist nicht mit Präzisionswerkzeug, sondern mit einem einfachen Keil oder Schraubenzieher. Die Polizei empfiehlt daher unbedingt Fenster und auch Türen, die für Unbefugte erreichbar sind, nachzurüsten bzw. von Beginn an so sicher wie möglich zu konzipieren. Dabei Rücken drei Themen in den Fokus, die man als Privatperson wissen sollte:

WINKHAUS
WINKHAUS

Auf DIN-geprüfte Sicherheitstechnik achten

DIN-Prüfungen werden nach gesicherten Erkenntnissen von Wirtschaft, Technik und Wissenschaft durchgeführt. Die Prüfungen nach DIN-Norm garantieren Ihnen Produkte, die nach unzähligen festgeschriebenen Kriterien von unabhängigen Profis unter die Lupe genommen wurden. Achten Sie deshalb auf das DIN-Zeichen, unabhängig von der Art des Einbruchschutzes, für den Sie sich entscheiden. Mehr Informationen zum Deutschen Institut für Normung (DIN) finden Sie unter www.din.de


Auf mechanische Sicherheitstechnik setzen

Mit mechanischem Einbruchschutz kann verhindert werden, dass Einbrecher überhaupt erst in Ihr Haus oder Ihre Wohnung eindringen. Die Möglichkeiten Ihre Fenster und Türen mechanisch zu sichern sind vielfältig. Von Beschlägen, über Scharniere, bis hin zu Schließzylindern gibt es viele Möglichkeiten Ihr Heim sicherer zu machen. Falls sich besonders viele oder hochwertige Gegenstände im Haus oder in der Wohnung befinden rät die Polizei dazu, sich zusätzlich über eine elektronische Alarmanlage abzusichern.

 

Einbruchschutz von Fachhandwerker einbauen lassen

Was nutzt Ihnen die beste DIN-geprüfte Sicherheitstechnik, wenn sie falsch eingebaut wurde? Wenn Sie sich dafür entscheiden Ihr Heim nach neusten Standards abzusichern, ist es absolut ratsam einen Fachbetrieb zu engagieren, dem Sie restlos vertrauen können. Lassen Sie sich beraten und holen Sie ein unverbindliches Angebot ein, bevor Sie den Auftrag vergeben. Dank des Internets gibt es viele Möglichkeiten auf Rezensionen zuzugreifen und sich über die Arbeitsweise der einzelnen Betriebe schlau zu machen.

 

Lassen Sie sich persönlich und individuel von uns vor Ort beraten.

Widerstandsklassen

EN 1627

Die Norm definiert Widerstandsklassen, Widerstandszeiten (Zeit, die ein Produkt einem Einbruch standhält), Tätertypen und den Modus operandi. Die Widerstandsklassen werden seit September 2011 mit „RC“ für „resistance class“ bezeichnet. Neu eingeführt wurde die Widerstandsklasse RC 2 N, die lediglich mit Standardfensterglas ausgeführt werden kann. In Neu- und Umbauten erhält man durch den Einbau geprüfter einbruchhemmender Fenster und Fenstertüren sowie Türen nach EN 1627:2011 mindestens der Widerstandsklasse RC 2 (N) einen guten Einbruchschutz. Bei diesen Fenstern und Türen ist sichergestellt, dass es in der Gesamtkonstruktion (Rahmen, Beschlag, Verglasung bzw. Türblatt, Zarge, Schloss und Beschlag) keinen Schwachpunkt gibt.

 

Download
Einbruchstatistik klein
KOE_Modul_SIK.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.0 MB
Download
Einbruchstatistik groß
KOE_Anz_SIK_Hund_1sp_4c_oText_low.pdf
Adobe Acrobat Dokument 70.2 KB

 

Widerstandsklasse

Widerstandszeit

Tätertyp / Vorgehensweise (Modus operandi)

RC 1 N (neu)

3 Minuten
(keine manuelle Prüfung)

Bauteile der Widerstandsklasse weisen einen begrenzten bis geringen Grundschutz gegen Aufbruchversuche mit körperlicher Gewalt (vorwiegend Vandalismus) wie Gegentreten, Gegenspringen, Schulterwurf, Hochschieben und Herausreißen auf. Zudem wird ein zerstörungsfreier Manipulationstest mit Kleinwerkzeugen durchgeführt. Fenster der Klasse RC 1 N werden deshalb gegebenenfalls bei erhöhtem Einbau (beispielsweise im Obergeschoss) eingesetzt, wenn mangels Standfläche eine Aufstiegshilfe erforderlich ist. Die Klasse wird lediglich mit Standardfensterglas ausgeführt.

RC 2 N (neu)

3 Minuten

Der Gelegenheitstäter versucht, zusätzlich mit einfachen Werkzeugen, wie Schraubendreher, Zange und Keil, das verschlossene und verriegelte Bauteil aufzubrechen. Ein direkter Angriff auf die eingesetzte Verglasung ist nicht zu erwarten. Die Klasse wird lediglich mit Standardfensterglas (d.h. ohne Sicherheitsverglasung) ausgeführt.

RC 2 (alt WK 2)

3 Minuten

Der Gelegenheitstäter versucht, zusätzlich mit einfachen Werkzeugen, wie Schraubendreher, Zange und Keil, das verschlossene und verriegelte Bauteil aufzubrechen. Eine Verglasung gemäß EN 356 ist ab der Klasse RC 2 vorgeschrieben.

RC 3 (alt WK 3)

5 Minuten

Der gewohnt vorgehende Täter versucht zusätzlich mit einem zweiten Schraubendreher und einem Kuhfuß, das verschlossene und verriegelte Bauteil aufzubrechen.

RC 4 (alt WK 4)

10 Minuten

Der erfahrene Täter setzt zusätzlich Sägewerkzeuge und Schlagwerkzeuge, wie Schlagaxt, Stemmeisen, Hammer und Meißel, sowie eine Akku-Bohrmaschine ein.

RC 5 (alt WK 5)

15 Minuten

Der erfahrene Täter setzt zusätzlich Elektrowerkzeuge, wie z. B. Bohrmaschine, Stich- oder Säbelsäge und Winkelschleifer mit einem max. Scheibendurchmesser von 125 mm ein. Zusätzlich zur Klassifizierung nach EN 356 muss die Verglasung den direkten Angriff während der RC5-Prüfung überstehen.

RC 6 (alt WK 6)

20 Minuten

Der erfahrene Täter setzt zusätzlich leistungsfähige Elektrowerkzeuge, wie z. B. Bohrmaschine, Stich- oder Säbelsäge und Winkelschleifer mit einem max. Scheibendurchmesser von 250 mm ein. Zusätzlich zur Klassifizierung nach EN 356 muss die Verglasung den direkten Angriff während der RC6-Prüfung überstehen.